quote-img
„Unsere Alarmanlagen werden europaweit installiert. Dafür brauchen wir eine Lösung, die auch überall Empfang bietet. Genau die haben wir mit wherever SIM gefunden.”

Claus-Dieter Büttner ‍

Geschäftsführer C.D. Büttner Sicherheitstechnik GmbH

Logo M2M Kunde

M2M-SIMs in Alarmanlagen und Sicherheitssystemen

Die C.D. Büttner Sicherheitstechnik GmbH zählt seit mehr als 30 Jahren zu den bekanntesten Sicherheitsunternehmen in Deutschland. Zum Produktportfolio gehören innovative und zuverlässige Lösungen zum Schutz von Eigentum und Leben für Privat- und Geschäftskunden, beispielsweise Alarmanlagen oder Notrufzentralen. In seinen installierten Anlagen setzt Büttner auf die M2M-SIM-Karten von wherever SIM.


Battery as a Service: Von der Vision zur Umsetzung

Neue Leitungen: Ein kostspieliger Mehraufwand

"Unsere Arbeit besteht nicht nur in der Installation einer Alarmanlage. Wir sind auch dafür verantwortlich, eine stabile und sichere Verbindung zu diesen komplexen Systemen aufrechtzuerhalten, um im Ernstfall sofort über Vorfälle informiert zu werden. Das ist schließlich Sinn und Aufgabe solch einer Anlage", so Claus-Dieter Büttner, Geschäftsführer der C.D. Büttner Sicherheitstechnik GmbH.

"Das war leider nicht immer einfach." führt Büttner aus. "In Neubauten aus Stahlbeton zum Beispiel kann der Empfang eingeschränkt sein. Vor allem, wenn man nur SIM-Karten von einem Mobilfunkanbieter nutzt, wie wir es taten, bevor wir wherever SIM entdeckten.

Wenn dieser eine große Anbieter an einem Ort kein Netz hatte, wurde es für uns kompliziert und anstrengend. In dem Fall konnten wir nämlich die Verbindung für unsere Systeme nur über neu verlegte Leitungen und zusätzlich installierte Antennen sicherstellen. Das war ein kostspieliger Mehraufwand." Ein Aufwand, der inzwischen der Vergangenheit angehört.

Battery as a Service: Von der Vision zur Umsetzung

Vorteile unserer M2M-SIM-Karten für Alarmanlagen:

  • Egal wo, überall Zugang zum stärksten Mobilfunknetz vor Ort
  • Unabhängig vom Standort immer die passende SIM-Karte
  • Sicherer Remote-Zugriff mit statischen privaten IPs via VPN-Tunnel
  • Begrenzung auf VdS-zertifizierte Netze (Telekom & Vodafone)
  • Gemeinsamer Datenpool für alle aktiven M2M-SIM-Karten
  • Einfache SIM-Verwaltung aller aktiven M2M-SIMs im Online-Portal oder vie API im eigenen System
Battery as a Service: Von der Vision zur Umsetzung

Eine SIM – immer die beste Verbindung

Mit den M2M-SIM-Karten von wherever SIM setzt Büttner auf eine einzige M2M-Lösung, die seinen Sicherheitssystemen deutschland- und europaweit die Verbindung in mehrere Netze ermöglicht. Fällt ein Mobilfunknetz aus, kann sich eine Anlage dank der SIM einfach mit dem nächsten Netz verbinden. So bleibt die Verbindung stabil und das Risiko eines Verbindungsabbruchs wird minimiert.

Mit welchem Netz sich das Gerät verbindet, hängt einzig von der verfügbaren Netzstärke ab. Die M2M-SIM-Karten von wherever SIM bevorzugen keinen bestimmten Netzbetreiber. Anders als die M2M-SIM-Karten von Netzbetreibern geben sie einem Endgerät also nicht vor, mit welchem Netz sich dieses verbinden muss.

Mobilfunk als Backup

"Seit der Umstellung von ISDN auf IP ist es noch viel wichtiger geworden, dass wir eine funktionierende Mobilfunkverbindung haben. Bei einem Stromausfall wird der Internet-Router nicht mehr mit Strom versorgt und der primäre Verbindungsweg unterbricht. In diesem Fall muss das Mobilfunknetz als Backup verfügbar sein, sonst verlieren wir die Verbindung zum System. Mit dem Einsatz von wherever SIM haben wir dieses Risiko nahezu ausgeschlossen."

Ebenfalls ein Vorteil für Büttner: das übersichtliche Onlineportal. "Ein weiteres Plus von wherever SIM ist das Kundenportal. Wir sehen unsere eingesetzten SIM-Karten auf einen Blick und können alle Daten einfach auswerten. Das reduziert den Verwaltungsaufwand noch einmal erheblich."