Das sind HSPA und HSPA+

HSPA steht für High Speed Packet Access und ist der Oberbegriff von HSDPA und HSUPA. Dabei handelt es sich um einen Datenübertragungsstandard sowie Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS. 

Höhere Datenübertragung mit HSDPA und HSUPA

HSDPA steht für High-Speed Downlink Packet Access und bezeichnet die Download-Geschwindigkeit. Mit HSDPA kann eine Download-Geschwindigkeit von 14,4 Mbit/s erreicht werden. Aufgrund geringerer Downloadzeiten und einem schnelleren Seitenaufbau ist mobiles Surfen für Anwender deutlich komfortabler. 

HSUPA ist die Abkürzung für High-Speed Uplink Packet Access und ist die Datenübertragungsgeschwindigkeit im Upload. Hier bietet es eine Geschwindigkeit von bis zu 5,8 Mbit/s.

Die nächste Generation: HSPA+

Mit HSPA+ hat die Weiterentwicklung von HSPA Einzug erhalten. Sie stellt höhere Bandbreiten, als ihr Vorgänger zur Verfügung. Bis zu 28 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit sind hier möglich. HSPA+ selbst gilt als Vorgänger von LTE.