Was heißt National Roaming?

National Roaming bedeutet, dass eine M2M-SIM sowohl im Inland als auch im Ausland die Mobilfunknetze unterschiedlicher Netzbetreiber nutzen kann.

Eine SIM, alle Netze. Mit National Roaming.

Dem breiteren Publikum bekannt ist Roaming, wenn man in den Urlaub fährt. Roaming meint die Nutzung der SIM in einem anderen Netz als dem des heimischen Netzbetreibers, also nicht bei dem Netzanbieter, bei dem eine Privatperson ihren Mobilfunkvertrag abgeschlossen hat. Früher war die Nutzung des Smartphones im Ausland ein teures Vergnügen, heute gibt es Abkommen innerhalb der EU, die Privatpersonen die Nutzung der Netze im europäischen Ausland wie in dem heimischen Mobilfunknetz ermöglichen. Aufgrund möglicher Kosten durch die Nutzung fremder Netze muss Roaming in den meisten Endgeräten aktiv eingeschaltet werden.

National Roaming bezieht sich primär auf spezielle M2M-SIM-Karten, wie sie für IoT- und M2M-Projekte eingesetzt werden. Anders als die SIM in einem privaten Smartphone darf eine M2M-SIM die Netze unterschiedlicher Netzbetreiber nutzen. Das ist bei wherever SIM möglich, da unsere SIM-Karten überhaupt kein Heimatnetz haben. Egal in welchem Land die M2M-SIMs im Einsatz sind, sie befinden sich immer im Roaming. Für diesen besonderen Einsatz haben wir mit Netzbetreibern weltweit Verträge geschlossen, die unseren SIM-Karten die Nutzung ihrer Netze zu günstigen Kosten erlauben.

Mit einer M2M-SIM von wherever SIM sind Sie für Ihr Projekt nicht nur auf ein Netz beschränkt, sondern können gleichberechtigt auf die verfügbaren lokalen Netze zugreifen. Doch wie im Smartphone muss auch für IoT- und M2M-Projekte Roaming sowohl im Inland, als auch im Ausland auf dem Endgerät erlaubt sein.